Freienratswahlen 2022 – Kandidatinnen und Kandidaten für den Freienrat Halle

Übersicht:

Barth, Tobias
Bille, Thomas
Cammerer, Anny
Garit Hernandez, Ben
Hamm, Fabian
Hanisch, Dörte
Heise, Stephan
Knappe, Karoline
Parusel, Olaf
Romanowski, Hanna
Waldbauer, Corinna

Barth, Tobias

Zur Person: Seit 1992 arbeite ich als freier Autor für den MDR, in wechselnden Konstellationen für Fernsehen, Online, Radio und Podcast. Seit 2001 als fest-freier Redakteur für die Feature-Redaktion von MDR KULTUR.

2013 war MDR KULTUR von einer massiven Sparwelle betroffen, die – wie so oft –


voll zu Lasten der Freien ging. Damals versuchten wir, mit der Redaktionsleitung ins Gespräch zu kommen und  gründeten in diesem Zug den Freienrat in Halle neu. Inzwischen zeigt sich, wie gut und wichtig das war: Wir Freien haben einen Player installiert, der auf vielen Ebenen ernst genommen wird und akzeptierter Partner in der Programmdirektion Halle ist.

In der laufenden Wahlperiode konnte ich gemeinsam mit den KollegInnen vom Freiensprecherrat in der PD Halle einige wichtige Akzente für die freien MitarbeiterInnen setzen. So wird jetzt bei MDR KULTUR stärker auf die Wahrung der AutorInnenrechte geachtet, es ist z.B. endlich Usus, dass Online-Artikel bei den UrsprungsautorInnen der TV- bzw. Radio-Beiträge beauftragt und auch honoriert werden. Zurzeit unterstütze ich Freie, die im Transformationsprozess mit erheblichen Minderungen ihres Beschäftigungsvolumens konfrontiert sind. Das nächste “dicke Brett” soll das Thema Honorare und Produktionsbedingungen für bessere Podcasts werden.

Bille, Thomas

Mein Name ist Thomas Bille, seit 2015 Freienrat am Standort Halle, seit 2018 Vorsitzender MDR-Gesamtfreienrates. Ich kandidiere als Freienrat für den Standort Halle. In den zurückliegenden Jahren haben die Freienräte spürbar an Einfluss und Respekt im Sender gewonnen. 2015 wurden wir wenig ernstgenommen.


Das hat sich grundsätzlich (mit erheblicher Unterstützung von Karola Wille) geändert: Freienräte sind jetzt in ihrer Amtszeit vor Beendigung geschützt; die Freienratstätigkeit wird honoriert und mit dem neuen MDR-Staatsvertrag haben wir das Freienstatut mit umfangreichen Mitwirkungsrechten in allen relevanten AGs des MDR und bei wichtigen Personal- oder Bewerbungsgesprächen. Wir sind mit der Verwaltungsdirektion und mit allen DirektorINNen und Redaktionen regelmäßig im Austausch. Beim trimedialen Umbau ist von Bedeutung, dass wir auch in Fragen der Fortbildung (Online-Schulungen etc.) mitwirken können und werden. Die kommenden Jahre werden sehr spannend und nicht unbedingt lustig. Ich werde sehr gern weiter mein Möglichstes tun. Bitte unterstützt uns mit Eurer Wahl und Eurem Mandat!

Zur Person: 1992 – heute (MDR KULTUR Radio Moderator); 1999 – heute (MDR KULTUR artour Moderator); 1993 – 2003 (MDR info – das Nachrichtenradio Moderator).

Cammerer, Anny

So viel Neues kommt auf uns zu. Veränderungen sind gut. Auch der mdr muss sich an Neues anpassen. ABER: nicht auf Kosten der freien Mitarbeitenden! Seit 2008 bin ich als Moderatorin bei mdrJUMP in verschiedensten Sendestrecken onAir und habe so einige Veränderungen miterlebt. Damit bei den bevorstehenden niemand auf der Strecke bleibt, ist eine starke Interessensvertretung wichtig.  Ich möchte mich mit meinen Erfahrungen (auch aus anderen Radioredaktionen) einbringen. Das Potenzial des Mitteldeutschen Rundfunks ist so groß, es muss gut genutzt werden.

Garit Hernandez, Ben

Ich bin seit 10 Jahren als freier Mitarbeiter beim MDR. Hauptsächlich bei Kultur-das Radio als Moderator, Sprecher, Autor, Sendungsmacher und Redakteur und seit


diesem Jahr auch für Klassik als Moderator, Autor und Redakteur unterwegs. Und es gab sie schon häufiger, diese Situationen, in denen ich als Einzelner das Gefühl hatte, es fehlt mir an Durchblick und Unterstützung. Wie behaupte ich mich bei Gehaltsverhandlungen? Was, wenn eine Tätigkeit plötzlich wegbricht? Wie sorge ich als Freier am besten für das Alter vor? Es gibt und gab viele Fragen und ich bin sehr dankbar, dass mir die KollegInnen aus dem Freien-Rat mit Rat und Tat zur Seite standen. Ich würde gerne mithelfen, diese Struktur weiter zu stärken.

In einem Satz: Transparenz, Teilhabe und Wertschätzung für uns Freie, das geht nur gemeinsam!

Hamm, Fabian

Mein Name ist Fabian Hamm und ich arbeite seit 2015 als Moderator und Autor für MDR JUMP in Halle.

Es ist für mich die zweite Kandidatur für den Freienrat, ich war von Ende 2020 bis jetzt stellvertretender Vorsitzender im Freienrat Halle und Mitglied des Gesamtfreienrates.

Der MDR steht vor großen Herausforderungen – das lesen wir oft, an diesem Satz ist aber auch sehr viel dran! Das Nutzungsverhalten unser Konsumentinnen und Konsumenten hat einen immer größeren Einfluss auf unsere Arbeit. Längst denken wir nicht mehr nur an DAS Radio oder an DAS Fernsehen.


Neue Möglichkeiten und Verbreitungswege werfen gleichzeitig aber auch z.B. für Autorinnen und Autoren viele Fragen auf. Neuheiten wie Smart-Speaker, Podcasts und Audio-on-Demand-Angebote sind meine Spezialgebiete. Ich möchte mein Wissen dazu im zukünftigen Freienrat mit einbringen und mich gleichzeitig um die Bedürfnisse und Interessen aller freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern. Wir meistern die Zukunft gemeinsam!

Hanisch, Dörte

Ich bin Dörte Hanisch und arbeite seit 20 Jahren als freie Mitarbeiterin für Fernsehen, Radio und inzwischen auch seit einigen Jahren für Online. Die Redaktion Geschichte und Dokumentationen ist seit langer Zeit meine Heimat im MDR und damit gehöre ich nun zu den “Neuen” in der PD Halle. Ich war lange für das Landesfunkhaus Dresden und später im


MDR-Nachmittag unterwegs. Ich kenne die verschiedenen Bedürfnisse, Anforderungen und Probleme freier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Redaktionsbereich und würde gerne helfen, Brücken zu bauen zwischen den Standorten und den verschiedenen Gewerken. Vor allem bei den Zukunftswegen, die der MDR beschreiten will, braucht es eine starke Vertretung der Freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – denn wir sind die MacherInnen des Programms, das den MDR auszeichnet, egal auf welchem Ausspielweg.

Wertschätzung und Anerkennung dieser Leistungen auch durch entsprechende Honorierung oder Karrieremöglichkeiten sind ebenso wichtig wie Mitbestimmung durch uns ProgrammmacherInnen bei der Ausrichtung des MDR. Deshalb kandidiere ich für den Freienrat Halle.

Heise, Stephan

Vor 30 Jahren hab ich als freier Aufnahmeleiter beim MDR angefangen. Fünf Jahre später bot sich die Gelegenheit als freier Autor in der Redaktion Wissenschaft und Bildung einzusteigen. Viele weitere Stationen innerhalb des Senders folgten. Für mich ist es bis heute eine Berufung. Als “alter Hase” würde ich mich gern im Freienrat einbringen.


Ich glaube, dass die gegenwärtige Transformation nur im Dialog mit Macherinnen und Machern erfolgreich sein kann. Respekt und Fairness gegenüber erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern muss eine Selbstverständlichkeit werden. Insbesondere der Status programmgestaltender Freier muss hinterfragt werden. Wer jahrzehntelang zum Erfolg des Senders beigetragen hat, sollte nicht einfach von heut auf morgen vor die Tür gesetzt werden können.

Knappe, Karoline

Ich arbeite seit 2015 als freie Autorin für den MDR und bin seit 202 fest Freie bei MDR KULTUR und seitdem als Autorin, Redakteurin, Moderatorin mit an Bord.

Für den Freienrat kandidiere ich, weil es mir wichtig ist, dass wir Freie uns vernetzen und unsere Kräfte bündeln, um für unsere Interessen gemeinsam einstehen zu können.


Wir sind es, die den Großteil des Programms “wegschleppen”, und damit wir das leisten können, brauchen wir gute, uns stützende Freienrat Halle Arbeitsbedingungen, transparente Honorare und eine klare und zugewandte Kommunikation auf Augenhöhe. Dafür will ich mich im Freienrat einsetzen.

Parusel, Olaf

Der MDR steht im Zuge des Transformationsprozesses vor großen Veränderungen. Diese werden auch freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreffen. Bestehende Strukturen ändern sich, Tätigkeitsfelder ebenso. Da wir Freien in solchen Situationen besonders gefährdet sind, ist es mir ein Anliegen, diesen Prozess als Freienrat


aufmerksam zu beobachten und bei Schwierigkeiten helfend da zu sein. In der vergangenen Wahlperiode war ich Vorsitzender des Freienrates Halle und habe zudem im MDR-Gesamtfreienrat mitgewirkt. Außerdem war ich über den ARD-Freienrat bei der Organisation des ARD-Freienkongresses 2022 aktiv, habe dort Themen wie “Homeoffice” eingebracht.

Für den Freienrat bin ich in der Arbeitsgruppe zum Umbau zum Crossmedialen Medienhaus Halle und setze mich dort für die Belange der freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein – damit sie bei Themen wie Desk-Sharing, Homeoffice oder Arbeitsplatzgestaltung nicht schlechter behandelt werden als Feste. In regelmäßigen Treffen mit verschiedenen Leitungsebenen bis zur Intendantin habe ich mich als Teil unseres Freienratsteams für Wertschätzung, bessere Kommunikation und Transparenz stark gemacht. Außerdem kenne ich durch meine lange Berufserfahrung im MDR und viele persönliche Gespräche die Situation der Freien sehr gut und mache mich bei individuellen Problemen für eine Lösung stark.

Beim MDR bin ich seit mehr als 20 Jahren als Online-Redakteur bei MDR Kultur tätig. Außerdem habe ich als Komponist für “Wohlklang” beim MDR gesorgt, so stammt die Vorspannmusik des Kulturmagazins “Artour” von mir, auch mehrere Arte-Dokumentationen unter MDR-Mitwirkung haben von mir eine musikalische Ebene erhalten. Durch beide Tätigkeiten zusammen kenne ich nicht nur die interne Sichtweise der MDR-Freien gut, sondern auch die Perspektive Selbstständiger, die für Produktionsfirmen arbeiten – eine Mischtätigkeit, die viele von uns kennen.


Romanowski, Hanna

Ich bin Hanna und arbeite bei MDR Kultur vor allem in der Onlineredaktion, ab und zu bin ich aber auch im Radioprogramm mit Beiträgen zu hören. Gerade kehre ich nach meiner zweiten Elternzeit in die Redaktion zurück. Bisher habe ich mich neben der Arbeit vor allem für Nachhaltigkeit und Klimaschutz engagiert.


Im Arbeitsleben liegen mir ein Arbeitsklima, das offen für neue Ideen ist, Kommunikation auf Augenhöhe und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf besonders am Herzen. Themen, für die ich mich gern auch mit dem Freienrat einsetzen möchte.

Waldbauer, Corinna

Mein Name ist Corinna Waldbauer. Ich arbeite seit 2003 für die Hörspiel-, Lesungs-und Feature-Redaktion bei MDR Kultur in Halle. Ich begann als Sprecherin, übernahm Regieassistenzen, kurze Zeit später das Besetzungsbüro des “Künstlerischen Wortes” und mittlerweile bin ich Produktionsleiterin der Redaktion. Daher gehöre ich seit 01.04.2022 dem Herstellungs-und Verwaltungsmanagement (Kultur, Klassik u. Religion in Halle) an.


Ich arbeitete 4 Jahre im Rahmen des MDR-Strategieplanes (Ziel 5) im Kernteam “Sinn durch Wertschätzung” in verschiedenen Projekten mit unterschiedlichen Erfolgen mit.

Gern würde ich nun meine Erfahrungen als Freie im Freienrat einbringen und die Anliegen der freien Mitarbeitenden in dieser sich wandelnden Zeit unterstützen und vertreten.